gegen TTIP, CETA und TiSA

Jede(r) kann etwas tun!

Suche Menü

Kann Bielefeld in Zukunft noch frei handeln?

Die Freihandelsabkommen der EU mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) sowie das Dienst­leistungs­abkommen TiSA drohen die Gestal­tungs­mög­lich­keiten von Städten und Gemeinden nachhaltig einzu­schränken und sollen vor allem den Interessen von multi­nationalen Konzernen dienen. Ob Theater, Volks­hoch­schule, Jugend­­hilfe, Wasser­ver­sorgung oder Spar­kasse – TTIP und die anderen Abkommen haben weit­reichende Aus­wirkun­gen auf Städte und Gemeinden und gefährden die kommunale Selbst­verwaltung.

Doch gibt es auch Chancen, die sich durch die Freihandelskommen für Bielefeld ergeben?

Um dieses Thema mit Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren, hat das Bielefelder Bündnis gegen die Handelsabkommen TTIP, CETA & Co. in Kooperation mit der VHS Bielefeld Ende Januar einen Vortrags- und Diskussionsabend mit Wilhelm Neurohr, Buchautor und ehem. Stadtplaner in Recklinghausen, und Andreas Fisahn, Professor für öffent­liches Recht Universität Bielefeld und Mitglied im wissen­schaft­lichen Beirat von attac über die Die Auswirkungen der Frei­handels­abkommen auf Kommunen und Gemeinden veranstaltet.

Zu dieser interessanten und gut besuchten Veranstaltung gibt es jetzt eine Video-Dokumentation auf youtube.

 
 

Vielen Dank an Konrad Rodehutskors (VHS) für die Dokumentation der Veranstaltung.

Autor:

Kul Tedduz

Administrator des Forums